Kooperation geht vor

19.06.2019 15:39

Das Netzwerk Technologiepark Uni Bremen e.V. hat mit dem IT-Haus nevicon sein 100stes Mitglied

Der Technologiepark rund um die Bremer Universität wächst. Neue Firmen, Institute und Start-Ups siedeln sich hier an. Mit dem Verein Technologiepark Uni Bremen e.V. haben die ansässigen Unternehmen und Forschungseinrichtungen seit 18 Jahren einen Anlaufpunkt, mit dem sie ihre Interessen im Land vortragen können. Gleichzeitig ist der Verein ein Netzwerk für Kooperationen, für fachlichen und informellen Austausch. 

 

Nun kann der Verein sein 100stes Mitglied begrüßen. Mit Wiebke Schaal und Oliver Jäger vom IT Systemhaus nevicon hat der Technologiepark Uni Bremen e.V. zwei leidenschaftliche Netzwerker hinzugewonnen. Erst seit zwei Monaten nutzen sie die Angebote des Vereins und sind schon jetzt überzeugt: „Ein Zusammenschluss von Unternehmen aus verschiedenen Branchen ist ideal, um am Standort Fuß zu fassen“, sagt Oliver Jäger. „In den zwei Monaten im Verein haben wir schon mehr Nachbarunternehmen kennen gelernt, als in den drei Jahren, die wir hier vor Ort sind.“ Daraus können sich Geschäftsbeziehungen entwickeln oder einfach nur ein produktiver Gedankenaustausch mit neuen Perspektiven. 

 

Die nevicon GmbH bietet einen außergewöhnlich schnellen Internet-Server und Cloud-Service, den sie durch die direkte Anbindung an das Rechenzentrum von Bremen Briteline erreichen. Mit ihren zehn Mitarbeitern sorgen Sie zudem für sicheres Internet und eine ausfallsichere IT-Infrastruktur in Unternehmen. Wiebke Schaal und Oliver Jäger setzen auf Kooperation statt auf Konkurrenz: Innerhalb ihrer Branche sind sie Teil des Netzwerks iTeam, einem Zusammenschluss von etwa 400 IT-Systemhäusern. „Wir sind überzeugt, dass in der Zusammenarbeit und gegenseitigen Förderung viel mehr erreicht wird, als durch Rivalität unter Mitbewerbern“, erklärt Wiebke Schaal. 

 

Auf den Stammtischen und Unternehmensbesuchen des Vereins Technologiepark Uni Bremen haben Schaal und Jäger schon fruchtbare Kontakte geknüpft und eingebracht. Technologieparkmanagerin Katja Schulz begrüßt so viel Engagement: „nevicon hat uns Kontakte zu einer Initiative vermittelt, die ihnen bei der Gestaltung moderner und nachhaltiger Arbeitsbedingungen weiterhilft. Das wollen wir als Anregung in unsere Arbeit mit aufnehmen.“ 

 

Als engagierte Unternehmer haben Schaal und Jäger natürlich auch Wünsche an den Verein. „Eine schnellere Verbindung vom Bahnhof in den Technologiepark würde unseren Mitarbeitern sehr helfen und noch öfter dazu beitragen, aufs Auto zu verzichten“, meint Wiebke Schaal. Mit dem Verein hat sie nun eine Interessenvertretung, die Ihr Anliegen weiter tragen kann. 

Weitere Informationen: 

Technologiepark Uni Bremen e.V.
Katja Schulz - Technologieparkmanagerin
Enrique-Schmidt-Straße 7
28359 Bremen
0421 218-60338
info@technologiepark-uni-bremen.de
www.technologiepark-uni-bremen.de