Uni Fablab und im Fablab Bremen im Postamt

Werde 3D-Designer:in und entwerfe kreativ 3D-Objekte, die ein 3D-Drucker produzieren könnte

3D-Druck ist eine wichtige Technologie in einem FabLab, aber auch mittlerweile in vielen Berufsfeldern zum Beispiel in der Medizin, Archäologie, Design und der Produktentwicklung. Mit den „handlichen“ 3D-Druckern, die Plastikmaterial schmelzen und schichtweise auftragen, können Produktgestalter:innen ihre Ideen in „begreifbare“ Entwürfe umsetzen.Du erhältst eine Einführung in TinkerCat und kannst im Anschluss eigene Modelle gestalten (z.B. aus einem Foto zum 3D-Modell eines Gesichtes, Figuren, Objekte, Gebäude, etc.)

 

Was ist das Fablab an der Universität Bremen?
Das FabLab (Fabrication Laboratory) ist ein Ort zum Basteln, Ausprobieren und Erfinden. Hier können Studierende, insbesondere der Informatik und Digitalen Medien, aber auch anderer Studiengänge wie z.B. Lehramt, m die Möglichkeit nutzen, mit Technologien und Materialien zu experimentieren und während des Herstellens zu lernen („Learning-by-design“). Wir wenden uns aber auch an Schülerinnen und Schüler. In Workshops können Schülerinnen und Schüler zum Beispiel mit einfacher Programmierung Kleidung „smart“ machen, 3D-Modelle entwerfen und ausdrucken oder Muster programmieren und ausschneiden um daraus Schmuck zu designen. So bleibt Programmiertes nicht auf dem Bildschirm, sondern kann getragen, gezeigt und angefasst werden.

Das FabLab der Universität wird von der Arbeitsgruppe Digitale Medien in der Bildung (dimeb), Fachbereich Mathematik und Informatik betrieben. Die AG dimeb hat zurzeit 7 Mitarbeitende und mehrere Doktoranden. Dimeb bietet Lehrveranstaltungen für Studierende der Informatik, der Digitalen Medien und der Lehramtsstudiengänge an. Einige Lehrveranstaltungen beinhalten auch Praxisanteile im FabLab.

 

Was ist das Fablab Bremen im Alten Postamt?
Fablab Bremen wurde 2013 als gemeinnütziger Verein gegründet und befindet sich direkt am Bremer Hauptbahnhof. Es bietet unterschiedliche Produktionsmittel wie 3D-Drucker, Laser-Cutter, Vinyl-Plotter, CNC-Fräse und Nähmaschinen sowie Physical Computing Komponenten zur Verwirklichung eigener Ideen und Projekte und kann an den “OpenLabDays” von allen Interessierten genutzt werden.

 

FabLab Bremen der Universität Bremen
Ansprechpartner: Michael Lund
Bibliothekstraße 1
28359 Bremen

Unternehmensdaten

 

Branche

 

Digitale Medien in der Bildung
Digitale Produktionstechnologien

Homepage

http://dimeb.informatik.uni-bremen.de/techkreativ/
www.fablab-bremen.org